Barbara-von-Sell-Berufskolleg KölnBerufskolleg Niehler Kirchweg
Chancen durch Vielfalt ...
Login
Über unsFür LernendeFür Ausbilder 
Drucken
 
 
 

Profilklasse Mobile Medien in der Höheren Handelsschule

Das Barbara-von-Sell-Berufskolleg Köln bietet seit dem Schuljahr 2016/17 eine Profilklasse Medien an. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse werden durch den besonders starken Einsatz von digitalen Medien auf eine Ausbildung und das spätere Berufsleben optimal vorbereitet. Der fachliche Schwerpunkt dieser Profilklasse liegt in dem Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“. Sie unterscheidet sich allerdings dadurch von den anderen Klassen, dass den Schülerinnen und Schülern, neben der Fachkompetenz, verstärkt Medienkompetenz vermittelt wird. Dabei liegt der Schwerpunkt dieser Kompetenz auch auf einem sinnvollen Einsatz von Smartphones, Tablets und dem Activeboard (interaktiver Tafel), sowie unterschiedlichen Präsentationstechniken.
Ab dem Schuljahr 2018/19 erhalten die Schülerinnen und Schüler mit dem Profil „Medien“ der Unterstufe der Höheren Handelsschule ein eigenes Ipad.

Wie funktioniert unsere Profilklasse Medien?

Um den optimalen Einsatz der neuen Geräte zu gewährleisten, hat das Barbara-von-Sell Berufskolleg, sein Medienkonzept überarbeitet und der Bezirksregierung vorgestellt. Das Klassenteam beabsichtigt, neu eingeführte Lehr- und Lernmittel in Form von Unterricht-Apps konsequent in den Unterricht einzubringen, pädagogisches und didaktisches Potenzial auszubauen und die Medienkompetenz unserer Schüler und Schülerinnen weiter zu fördern.
Zu diesem Zweck wurden Teile des Kollegiums explizit auf den Umgang mit der neuen Hardware (Ipads) vom Kompetenzzentrum NRW geschult, um neue Methoden der Unterrichtsgestaltung zu erlernen.
Wir freuen uns sehr, die Fundamente unserer Schule - Binnendifferenzierung und individuelle Förderung – zusätzlich mit digitalen Medien innovativ und kreativ etablieren zu können. Ein Beispiel für die Umsetzung dieser Ziele, zeigt das Projekt Flipped-Classroom.

Projekt „Flipped-Classroom“
Mit dem Unterrichtskonzept „Flipped Classroom“ tauscht die Lehrkraft Phasen des Unterrichtens im Klassenzimmer mit den traditionellen Hausaufgaben am Nachmittag aus.
Dieses Konzept wird damit dem individuellen Lernen der Schülerinnen und Schüler gerecht. Sie können selbst bestimmen, wie oft, wann und wo sie sich Unterrichtsinhalte zur Vorbereitung auf die nächste Unterrichtsstunde ansehen. Bei der Übung selbst haben sie nun mehrere Ansprechpartner, die ihnen vielleicht vorher bei der Erledigung der Hausaufgaben im traditionellen Unterricht gefehlt haben. Zudem wird die Zeit des Übens mit dem Lehrer so verlängert und somit effektiver. Mit diesem Ansatz hat die Medienklasse 2016/2017 das Thema Rechnungswesen im Fach Betriebswirtschaftslehre im ersten Halbjahr bearbeitet. In einer Evaluation sprachen sich die Schülerinnen und Schüler für eine Weiterführung dieses Vorgehen aus, da es ihnen so möglich war eine Erklärung des Lehrers immer wieder und zur passenden Zeit am passenden Ort zu erhalten. Zudem zeigte sich, dass diese Methode den Schülerinnen und Schülern auch bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen half, da die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten hatten alle Informationen sich erneut anzuschauen.

 
 
 
>

24.05.2019
Z-Crash-Kurs

>

30.05.2019
BVS-Feiertag

>

31.05.2019
BVS-Ferientag Unterrichtsfrei

 
Individuelle Förderung