Barbara-von-Sell-Berufskolleg KölnBerufskolleg Niehler Kirchweg
Chancen durch Vielfalt ...
Login
Über unsFür LernendeFür Ausbilder 
Drucken
 
 
 

Aktuelles aus unserem Schulleben

Informieren Sie sich hier über aktuelle Ereignisse aus unserem Schulleben - Präsentationen, Abschlussfeiern, Sportturniere und vieles mehr!

März 2018 - Tierschutzprojekt der Tiermedizinischen Fachangestellten

Im Rahmen des Tierschutzprojektes des Bildungsganges Tiermedizinische Fachangestellte machten sich die Klassen T173 und T163 am 14.03.2018 auf in den Finkens Garten, um mehr über die Biene zu erfahren.
Dabei wurde den Klassen verdeutlicht, wie wichtig die Biene für uns Menschen ist. Ohne die Bestäubung der kleinen fleißigen Tierchen gäbe es ein Drittel unserer Nahrung nicht mehr. An einem 5-Sterne Wildbienenhotel konnten wir eine von über 500 Wildbienenarten bewundern.
Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Klassen die Natur. Sie durften sich mit dem Gelee der Katzenschwanzpflanze die Hände einreiben und von dem heimischen Honig probieren. Dabei entdeckten die Klassen, dass der Honig aus dem Blücherpark anders schmeckt als der aus Ehrenfeld.
Die Bedrohung der Biene geht unter anderem von der Varroa-Milbe aus, welche sich in der Brut des Bienenstocks vermehrt. Durch den Klimawandel fällt es dieser immer leichter, sich zu vermehren. Berichtet wurde von einer Imkerin, dass auch sie im letzten Jahr einen ganzen Stock deswegen aufgeben musste.
Nach den Osterferien werden die Klassen über die Bedrohung der Biene in der Schule informieren und Hinweise geben, wie jeder von uns etwas zum Schutz beitragen kann. Dabei werden auch weitere schutzwürdige Tierarten vorgestellt.

Fachschule für Wirtschaft/Medizinische Verwaltung: Projektpräsentation am 17. März 2018 - Zeitplan und Themenübersicht

09:30 Uhr:
Begrüßung durch die Bildungsgangleiterin

09:45 – 10:15 Uhr: 
„Krankenpflegeschule des Evangelischen Krankenhauses Kalk – strategisches Konzept 2030“

10:15 – 10:45 Uhr:
„Planung und Durchführung von kommunikationspolitischen Maßnahmen für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln“

Pause

11:15 – 11:45 Uhr:
„Erstellung eines Kooperationskonzepts zur Unterstützung der Personalbeschaffung für die ACTINEO GmbH, Köln“
 
11:45 – 12:15 Uhr:
„Risikoanalyse der präoperativen Vorbereitung und postoperativen Versorgung anhand von Checklisten für das Heilig Geist-Krankenhaus, Köln“
 
bis 12:30 Uhr:
Ausklang

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Januar 2018 - MFA: Seminar „Keine Angst vor den praktischen Prüfungen“

„Uns wurde die Angst vor den praktischen Prüfungen genommen“, so äußerte sich die Mehrheit der 21 Oberstufenschülerinnen der Medizinischen Fachangestellten, die am Samstag, 20. Januar 2018, an dem AOK-Seminar „Keine Angst vor den praktischen Prüfungen“ in unserer Schule teilnahmen.
Engagiert bearbeiteten die Schülerinnen unter der kompetenten Anleitung der Seminarleiterin Frau Alma Fälle aus dem medizinischen Alltag einer Arztpraxis. Sie mussten u. a. Blutdruck und Puls messen,  EKGs anlegen, Impfungen verabreichen und Blut abnehmen, Verbände anlegen und Formulare ausfüllen. Nach einer Bearbeitungsphase präsentierten die Schülerinnen ihre Ergebnisse und konnten ein Gefühl für das freie Sprechen vor Publikum entwickeln.
„Unsere Erwartungen wurden erfüllt, wir fanden das Seminar sehr gut und hilfreich für die Abschlussprüfung“, war die einhellige Meinung der Teilnehmerinnen.
Wir freuen uns, dass wir an der Schule in den folgenden Monaten noch vier Seminare anbieten können, zu denen sich bereits fast alle Oberstufenschülerinnen und –schüler angemeldet haben.
Ein ganz großes Dankeschön geht an Herrn Beutelstahl und Frau Zimmermann von der AOK Rheinland/Hamburg, die diese Seminare ermöglicht haben und sich am Samstag aktiv am Seminargeschehen beteiligten.

Januar 2018 - Besuch von DKMS

Das neue Jahr wurde an unserer Schule mit dem Besuch von DKMS eingeleitet.

Die H176, die Gesundheitsökonomie-Klasse der Höheren Handelsschule, hatte den Besuch vorbereitet und im Anschluss an die sehr informativen Vorträge von Julia (von DKMS) und der ehemaligen Spender die Registrierungen durchgeführt. Insgesamt hat der Aktionstag 142 (!) neue Registrierungen an und durch unsere Schule ermöglicht. Das kann als kleiner Erfolg auf dem langen und mühsamen Weg gegen den Blutkrebs bezeichnet werden. An dieser Stelle gilt der Dank allen Interessierten und denjenigen, die sich haben registrieren lassen.

Winter 2017 - MFA-Oberstufen: Gesundheitsprojekt

Gesund und fit durch den Alltag


Auszubildende zur medizinischen Fachangestellten haben jeden Tag mit kranken Menschen zu tun und wissen, wie wichtig es ist, auf die Gesundheit zu achten. Im stressigen Alltag zwischen Berufsschule und Arztpraxis kommt die eigene Gesundheit aber häufig zu kurz.
Deshalb nahmen sechs MFA-Oberstufenklassen das Angebot der BARMER gerne an, in zwei Schulstunden die Gesundheit zu fördern. Dies geschah durch Übungen für den Bewegungsapparat und Techniken zur Entspannung. Zwei engagierte Trainerinnen der BARMER lockerten den Schulalltag mit praktikablen Einheiten zur gesundheitlichen Prävention auf und vermittelten hilfreiche Tipps zur Umsetzung zuhause und am Arbeitsplatz. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Spaß bei der Sache und hatten das Gefühl, etwas Gutes für sich und ihre Gesundheit getan zu haben.

November 2017 - Besuch im Theater (Doppelqualifikation/MFA)

Am 19.11.2017 besuchten wir, die Oberstufe der Doppelqualifikation MFA, mit unserer Deutschlehrerin Frau Quaschnig das Theater „Der Keller“. Da wir im Unterricht gerade „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf lesen, wollten wir uns die Bühnenfassung nicht entgehen lassen.
Für einige von uns war es der erste Theaterbesuch, aber es wird sicher nicht der letzte gewesen sein, denn diese Vorstellung hat uns wirklich sehr gefallen.
Die Hauptdarsteller haben uns auf Maiks und Tschicks Reise mitgenommen, auf der es unerwartete Duscherlebnisse gab, Songs zum Mitsingen und klasse Tanzeinlagen.
Mit minimalstem Requisiteneinsatz wechselten die Schauspieler absolut überzeugend die Rollen.
Den Abschlusssong haben wir mit dem jungen Schauspielertrio nach Standing ovations und Zugaberufen noch einmal mitgesungen.
Wir können die Vorstellung unbedingt weiterempfehlen. Es hat uns wirklich Spaß gemacht.

Herbst 2017 - Zahnmedizinische Fachangestellte: Projekt Zahngesundheit (Nepal-Projekt)

Am 20. September 2017 fand im Bildungsgang Zahnmedizinische Fachangestellte das Projekt "Zahngesundheit" statt.

Die Aula war voll besetzt, als Dr. Peter Grewe, Zahnarzt in Köln, und Nadine Grewe ihr Engagement in Nepal darstellten. So werden sie im Oktober einige Zeit in Nepal verbringen und dazu beitragen, die Situation der Kinder des Landes zu verbessern: Nepal ist ein touristisch sehr interessantes Land. Die Reisenden, die dorthin fahren und den in Einfachheit und Armut lebenden Kindern begegnen, wollen diesen eine Freude machen und schenken ihnen Süßigkeiten, die es im normalen Leben der Kinder nicht gibt. Die Kinder kennen keine Zahnbürsten, allenfalls werden die Zähne mit eingechnittenen Stöcken „geputzt“. So führt der ungewohnte Konsum von Süßigkeiten verbunden mit mangelnder Zahnhygiene zu kariösen Zähnen und starken sowie lang andauernden Zahnschmerzen, denen die Kinder hilflos ausgesetzt sind. An diesen Punkt setzt das Projekt MOMO von Dr. Peter und Nadine Grewe an. Die Kinder sollen von ihren Leiden befreit werden. Möglich ist nur eine Basisversorgung, z.B. durch  Extraktionen aufgrund der schlechten hygienischen Situation und des Fehlens von Strom. Zahnbürsten, Zahnpasta und Zahnseide werden ausgegeben und es wird eine Zahnputzschule stattfinden. Aufgrund der schweren Erdbeben, die Nepal im April und Mai 2015 heimsuchten, haben viele Kinder ihre Familie verloren und sind traumatisiert. Auch hier will das Projekt den Betroffenen Hilfestellung bei der Verarbeitung von Traumata und Ängsten geben.



Die Schülerinnen und Schüler und deren Ausbildungspraxen haben zur Unterstützung des Projektes Sachspenden wie Zahnseide, Zahnbürsten, Zahnpasta und gebrauchte zahnärztliche Instrumente gesammelt. Als weitere Unterstützung wurde von den Anwesenden auch Geld gespendet. Herr Dr. Grewe war hoch erfreut und ausgesprochen dankbar für die umfangreichen Spenden.

Im Anschluss an den Vortrag beschäftigte sich das Projekt mit der Zahngesundheit in unserem Land, in dem den Einzelnen Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide und eine qualitativ sehr hochwertige und spezialisierte zahnärztliche Versorgung zur Verfügung steht.
Schülerinnen der Z14W2 informierten über den Aufbau der Zähne und des Gebisses und zeigten effektive Zahnputztechniken. Lebensmittel, die der Zahngesundheit zuträglich sind, und solche, die schädlich sind, wurden ausgestellt. Dazu wurden von den Schülerinnen zahngesunde Snacks gereicht. All das hatte das Ziel, bei den Anwesenden das Bewusstsein für gesunde Ernährung zu verbessern und deren Verantwortung für die eigene Zahngesundheit zu stärken.

Wir wünschen Peter und Nadine Grewe viel Erfolg für ihr Projekt MOMO und bedanken uns für den Vortrag. Der Dank geht auch an die Klasse Z14W2, an Frau Breuer, Frau Haciibrahimoglu, Herrn Dr. Iacono, Frau Mausberg, Frau Dr. Radkowski und an die Bildungsgangleiterin für die Zahnmedizinischen Fachangestellten, Frau Wilms, die gemeinsam dieses Projekt vorbereitet haben.

Weitere Informationen: http://dr-peter-grewe.de/unser-himalaya-hilfsprojekt/

September 2017 – Simulation der Bundestagswahl

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse A161 haben in den vergangenen Wochen die Wahlprogramme der sechs großen Parteien (CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, AfD) themenspezifisch gesichtet und in Stichworten zusammengefasst. In der Woche vor der Bundestagswahl (18.09 - 22.09) wurden die Inhalte themenspezifisch in einzelnen Ständen auf Plakaten und Flyern im Hauptgebäude präsentiert, wobei die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Stände in der ersten Pause besetzt haben. Die Fachkollegen haben die Präsentationen in ihren Politikunterricht eingebaut, zum Beispiel in Form eines Galerieganges oder Fragebogens. Zeitgleich wurde die Bundestagswahl mit Hilfe eines Musterstimmzettels des Wahlkreises 95 Köln III am Barbara-von- Sell Berufskolleg simuliert. Letzte Woche hat die Klasse A161 die Ergebnisse der Simulation der Bundestagswahl ausgewertet, welche im Politikunterricht reflektiert und vergleichend zum tatsächlichen Ergebnis der Bundestagswahl analysiert werden.

September 2017 - Unsere Teilnahme am "B2Run"

Bei angenehmen Temperaturen gingen 44 Läufer des Barbara-von-Sell-Berufskollegs am 7. September 2017 an den Start zum diesjährigen B2Run rund um das RheinEnergie Stadion. Die 17 Lehrerinnen und Lehrer und mehr als 20 Schülerinnen und Schüler trugen so zu einem beeindruckenden Teilnehmerrekord bei. Das Highlight des B2Run Köln war der einzigartige Zieleinlauf nach 5,5 km in das RheinEnergie Stadion, die Heimspielstätte des 1. FC Köln. Neben Live-Musik entlang der Stecke wartete der B2Run mit einem bunten Rahmenprogramm in der Arena und auf den Vorwiesen auf.
Der schnellste Läufer des BvS-Teams kam übrigens aus dem Team der Schüler mit einer tollen Zeit: Ahmed aus der Klasse H172. Er lief die 5,5 km in 21:39,9 Min. und wurde damit 222. des Gesamteinlaufs bei über 22.000 Teilnehmern. Schnellste Schülerin war Gizem aus der AHR-Klasse in 31:38,1 Min. (8.680. des Gesamteinlaufs). Herzlichen Glückwunsch!

Sommer 2017 - Abschied und Neubeginn

Lossprechungsfeier unserer Zahnmedizinischen Fachangestellten am 5. Juli 2017


Die Lossprechung markiert das Ende einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung und den Beginn einer Berufstätigkeit als "gelernte Kraft". Diesen Abschied und gleichzeitigen Neubeginn konnten am 5. Juli 2017 92 glückliche Schülerinnen und zwei Schüler in Köln-Nippes nahe des Barbara-von-Sell-Berufskollegs im Bürgerzentrum Altenberger Hof feiern. Dabei bot zum wiederholten Mal das schöne Ambiente im Festsaal und Innenhof einen festlichen Rahmen.
Frau Studiendirektorin Wilms, die Bildungsgangleiterin der Zahnmedizinischen Fachangestellten begrüßte die Anwesenden und gratulierte den Absolventinnen zum Abschluss, der von ihnen viel Fleiß, Ausdauer und Zuversicht erfordert hatte. Die Zahnmedizinische Fachangestellte ist die helfende Hand des Zahnarztes und eine sehr wichtige Ansprechpartnerin für die Patienten. Das wird besonders dann deutlich, wenn den Patienten Schmerz und Angst bedrücken und er durch die Empathie der Fachangestellten viel ruhiger und mutiger in die bevorstehende Behandlung geht.
Herr Dr. Matthies als Vertreter der Zahnärztekammer beglückwünschte die Absolventinnen. Stellvertretend für die Arbeitgeber bedankte er sich bei ihnen für den Einsatz während der Ausbildungszeit, die hoffentlich positiv erlebt wurde. Er wies darauf hin, dass das Engagement sich gelohnt hat, denn der erlernte Beruf ist absolut krisenfest. Das Lernen soll jetzt keinesfalls aufhören, denn berufliche Fortbildung ist sehr wichtig, sowohl aufgrund der finanziellen Vorteile als auch, damit die berufliche Tätigkeit langfristig spannend bleibt. Als Möglichkeiten der Weiterbildung bietet das Karl-Häupl-Institut in Düsseldorf Lehrgänge zur Zahnmedizinischen Fachassistent/in (ZMF), Zahnmedizinischen Prophylaxeassistent/in (ZMP), Assistentin für zahnärztliches Praxismanagement (AZP) und als allerneuste eine Ausbildung zum Dental Hygieniker/in (DH).
Dr. Matthies hatte dann die schöne Aufgabe, Anna (Klasse Z143) und Isabel (Klasse Z153) mit einer Urkunde und einem Gutschein zu ehren. Die beiden Schülerinnen haben die Kammerprüfung mit der Note eins bestanden und erhielten für diese herausragende Leistung viel Beifall.
Auch das Barbara-von-Sell-Berufskolleg durfte Schülerinnen auszeichnen, die sowohl sehr gute schulische Leistungen als auch ein besonders positives Lern- und Sozialverhalten aufgewiesen haben und damit ein Vorbild für ihre Mitschülerinnen waren. Im Namen des Fördervereins des Barbara-von-Sell-Berufskollegs übergab Frau Wilms eine Urkunde und einen Büchergutschein an Lara (Z154), Anna Sibylle (Z142), Angelika (Z14W1), Anna (Z143), Melissa (Z145), Schilla (Z153) und Isabel (Z153).
Ein treuer Gast, der immer wieder auf unsere Lossprechungsfeiern kommt und allen mit ihrem Gesang viel Freude macht, ist Anna Rückriem geb. Capoccia. Diesmal trug sie „Get here“ von Oleta Adams und „Wings“ von Birdy ausdrucksvoll mit geschulter Stimme vor. Das Publikum klatschte mit und applaudierte am Ende begeistert. Wir bedanken uns bei Frau Rückriem sehr herzlich für ihren musikalischen Beitrag und hoffen, dass sie uns weiter die Treue hält.
Der Höhepunkt im Programm war sicherlich für die und den Einzelnen der Moment, in dem sie ihre Dokumente, den Helferinnenbrief und das Abschlusszeugnis des Barbara-von-Sell-Berufskollegs erhalten haben. Diese Unterlagen wurden nun klassenweise von der Bildungsgangleiterin Frau Wilms, ihrer Stellvertreterin Frau Mausberg, den Klassenlehrer/Innen  und Fachkundelehrer/Innen unter dem Beifall der Anwesenden überreicht. Die Schülerinnen bedankten sich herzlich bei den Lehrkräften für die Hilfen und Ermutigungen, die sie während der Ausbildung bekommen hatten. In der Sommerprüfung 2017 ergaben sich folgende Ergebnisse für die Kammerprüfung: zwei Auszubildende Note sehr gut, 12 Note gut, 41 befriedigend und 39 ausreichend. 11 Schülerinnen haben die Prüfung um ein Jahr oder um ein halbes Jahr vorgezogen. Die Absolventinnen der Doppelqualifikation erhielten zusätzlich ein Zeugnis über die Fachhochschulreife. Sie hatten das Angebot des Barbara-von-Sell-Berufskollegs, neben einem Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife zu erwerben, wahrgenommen und besonders großen Einsatz gezeigt.
Es folgte der gesellige, inoffizielle Teil des Abends mit Sektempfang, einem leckeren Buffet und vielen Gesprächen mit Rückblicken und Ausblicken. So erzählte Maria, dass sie während ihrer Ausbildung kaum Freizeit hatte. Sie musste eine Fahrstrecke von jeweils  1 ½  Stunden zurücklegen und brauchte viel Zeit zum Lernen. Mit Recht war sie stolz auf ihre Leistung und auf ihr Durchhaltevermögen. Beim Ausblick stand bei einigen der Umzug in eine eigene Wohnung an, der durch die verbesserte finanzielle Situation nun möglich war.
Was die berufliche Zukunft angeht, so nennen die Absolventinnen die Arbeitsbereiche, die sie favorisieren, z. B. Verwaltung, Prophylaxe oder Assistenz bei chirurgischen Eingriffen und sind interessiert an den dazu passenden Fortbildungen, die oft vom Arbeitgeber finanziell unterstützt werden. Für die Arbeitnehmerinnen ergibt sich durch diese Weiterbildung ein abwechslungsreicherer, interessanterer Arbeitsbereich mit besserer Dotierung, der unterstützende Arbeitgeber hat dadurch die Möglichkeit, tüchtige, motivierte Arbeitskräfte langfristig an sich zu binden und damit die Qualität der zahnärztlichen Praxis weiter zu verbessern.
Vielleicht nehmen auch einige Ehemalige das Angebot des Barbara-von-Sell-Berufskollegs an, das nach der Ausbildung berufsbegleitend und kostenlos eine Weiterbildung zur Staatlich geprüften Betriebswirtin ermöglicht.
Die Lossprechungsfeier leitet einen Neubeginn mit veränderten Zielen ein und ist auch ein Abschied von einer Lebensphase. Deshalb fotografierten viele Schülerinnen
ihre Klassenkameradinnen und Lehrkräfte mit Handys, deren unzulässige Nutzung
im Unterricht schon mal für Unkonzentriertheit und „atmosphärische Störungen“ gesorgt hatte und die jetzt dazu dienten, Erinnerungen an diese schöne Feier festzuhalten.
Auch wir Lehrerinnen und Lehrer des Barbara-von-Sell-Berufskollegs werden gerne an unsere ehemaligen Auszubildenden denken und hoffen, dass die ausgegebenen Dokumente ihnen zu einer befriedigenden und sicheren beruflichen Zukunft verhelfen, dass sie Bildungsangeboten gegenüber weiterhin aufgeschlossen sind und damit am Puls der Zeit bleiben. Wir wünschen Ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

(Karin Bäumel-Mosblech)

Sommer 2017 - „Lernen ist gesund“: Lossprechung unserer Medizinischen Fachangestellten


Am 11. Juli fand in den Räumlichkeiten der Ärztekammer Nordrhein in Düsseldorf die Verabschiedung der Medizinischen Fachangestellten der Bezirksstelle Köln statt.
Insgesamt 261 Prüflinge haben in diesem Sommer die Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten erfolgreich absolviert.
In diesem Jahr begrüßten Frau Dr. Bunte, Vorsitzende der Bezirksstelle Köln, sowie Frau Utha Spellerberg, Beauftragte für das Ausbildungswesen der Bezirksstelle Köln, die ehemaligen Auszubildenden mit ihren Ausbildern, Familienangehörigen und Freunden sowie die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer und Prüfungsausschussmitglieder.


Es folgten Grußworte seitens stellvertretender Schulleitungen und Bildungsgangleitungen der verabschiedenden Schulen, die noch einmal auf das Thema Lernen eingingen: „Lernen ist gesund“ war die Quintessenz der Rede unserer Bildungsgangleiterin Frau Knupp.

Das Barbara-von-Sell Berufskolleg verabschiedete in diesen Sommer 186 Medizinische Fachangestellte in ein hoffentlich erfolgreiches Berufsleben. Für ihre berufliche Zukunft wünschen wir allen Absolventinnen und Absolventen alles Gute!

Sommer 2017 - Gratulation an alle erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der KMK-Prüfungen im Schuljahr 2016/17

42 Auszubildende der Bildungsgänge Medizinische Fachangestellte und Zahnmedizinische Fachangestellte sowie des Bildungsgangs Doppelqualifikation haben die diesjährigen freiwilligen Prüfungen zum KMK-Fremdsprachenzertifikat bestanden. Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung spiegelt die berufsbezogene Sprachkompetenz und die hohe Motivation der Auszubildenden wieder.

KMK-Prüfungen werden an unserer Schule seit dem Schuljahr 2002/2003 durchgeführt und von den Auszubildenden gern als Zusatzqualifikation angenommen. Bisher haben über 500 Auszubildende unserer Schule die Prüfung bestanden.

Die Freude der Schülerinnen und Schüler ist berechtigt, denn sie haben ein Zertifikat erworben, das ihre berufsbezogenen Englischkenntnisse bescheinigt und international anerkannt ist. In dem vierseitigen Zertifikat wird in deutscher und englischer Sprache beschrieben, welche sprachlichen Kompetenzen erworben wurden. Das Zertifikat ist für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei Bewerbungen eine wichtige Information über die sprachlichen Qualifikationen der Bewerberinnen und Bewerber und gleichzeitig ein Hinweis auf das Engagement, die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Stellensuchenden, sich weiterzubilden. Insofern verbessern sich durch das Zertifikat auch die Chancen der Schülerinnen und Schüler auf dem deutschen und internationalen Arbeitsmarkt.

Wenn Sie Interesse haben, im Schuljahr 2017/2018 das KMK-Fremdsprachenzertifikat zu erwerben, wenden Sie sich bitte an Frau Angsten oder Frau Strauch. Frau Angsten und Frau Strauch sind für die Organisation und Durchführung der Prüfungen an unserer Schule verantwortlich und beraten Sie gerne. mehr

Sommer 2017 - 10 staatlich geprüfte Betriebswirtinnen haben das Fachschulexamen bestanden

(weitere Informationen folgen)

Sommer 2017 - 6 Kauffrauen und ein Kaufmann im Gesundheitswesen haben das Fremdsprachenzertifikat der IHK im Fach Englisch erfolgreich abgeschlossen

(weitere Informationen folgen)

Sommer 2017 - „Kulinarische Integration" – Auszubildende und junge Zuwanderer kochen und essen gemeinsam

An einer schön gedeckten Tafel mit Feuerschein und orientalischer Musik genossen letzten Dienstag die Klassen V166 (Internationale Förderklasse) und G154 (Kaufmann/-frau für das Gesundheitswesen) die gemeinsam zubereiteten  köstlichen Speisen. Die Auszubildenden und die internationalen Schülerinnen und Schüler aus Syrien, Afghanistan, Rumänien, dem Irak, dem Kosovo und der Türkei genossen sichtlich die Möglichkeit zum Austausch und führten intensive Gespräche. Zu essen gab es gefüllte Teigtaschen in verschiedenen Varianten, Salat und Joghurtsoße – alle profitierten von dem kulinarischen Know-how und dem Geschick der internationalen Schülerinnen und Schüler, die ihren deutschen Mitstreitern auf diese Weise die Esskultur ihrer Heimat zeigen konnten.

Sommer 2017 - "HeRoes"-Workshop an unserer Schule

Über 100 Schülerinnen und Schüler des Barbara-von-Sell Berufskollegs hatten im April und Juni 2017 die Möglichkeit an einem Workshop der „HeRoes“ teilzunehmen.
„HeRoes“ ist ein Projekt von Hennamond e.V., dass sich an Jugendliche wendet, die einen Migrationshintergrund haben. Denn diese stehen zwischen zwei Welten und müssen gegensätzliche Erwartungen erfüllen: Sie befinden sich zwischen den traditionellen Werten der Eltern- und Großelterngeneration bzw. der Herkunftsgesellschaft und den Werten und Anforderungen der Mehrheitsgesellschaft, in der sie leben.
Der Workshop wurde von dem Projektleiter Jaouad Hanin und zwei „HeRoes“ durchgeführt, die nur ein paar Jahre älter sind als die Schülerinnen und Schüler. Die HeRoes kennen die Kulturen, Konflikte, Zwänge und Träume der jugendlichen Schüler - denn es sind auch ihre eigenen - und begegnen ihnen somit auf Augenhöhe. Auf dieser Grundlage wurden  Themen wie Ehre, patriarchale Strukturen, kulturelle und religiöse Hintergründe offen diskutiert.
In den jeweils zweieinhalb stündigen Workshops haben die Schülerinnen und Schüler Fragen wie „Was ist Ehre?“ oder „Was erwarte ich von einem Mann?“/ „Was erwarte ich von einer Frau?“ erörtert. In einem respektvollen Miteinander wurden alle Meinungen akzeptiert  und konträr diskutiert. Die Themen waren für die Schüler so sehr interessant, dass das Pausenklingeln ignoriert wurde und Handys in den Taschen blieben. Nach dem Workshop erzählten Schülerinnen und Schüler: „Es war total toll“ und „als der Workshop zu Ende war, haben wir noch lange weiterdiskutiert.“ Das ist auch der Eindruck der Lehrerin Frau Yigit und der Schulsozialarbeiterin (mehr) Frau Bauer, die diesen Workshop an der Schule organisiert haben.
Mit den immer schwieriger werdenden Herausforderungen der Gesellschaft für junge Menschen ist das Projekt ein guter Beitrag sich in einem vorgegebenen Rahmen mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

April 2017 - Projektpräsentationen unserer Fachschule für Wirtschaft

Die Fachschule für Wirtschaft mit dem Schwerpunkt medizinische Verwaltung hat am 1. April zur Präsentation der Projektarbeiten in das Barbara-von-Sell-Berufskolleg eingeladen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Bildungsgangleiterin Katharina Goertz-Düring.

Anschließend stellten die Teilnehmer des Studienganges zum/zur Staatlich geprüften/r Betriebswirt/in ihre Projekte zu vier unterschiedlichen Themenbereichen vor.

Die Themen der einzelnen Projektgruppen lauteten:

1. Erstellung eines Konzeptes für die Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung für den Pflegedienst Weyerstraß GmbH und Co.KG III, Köln

2. Erstellung eines Marketingkonzeptes für das Betreute Wohnen im Haus Phönix Christian Runkel, Köln

3. Optimierung der Durchführung des Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) im Klinikum Oberberg, Gummersbach

4. Ausbau vorhandener QM-Bausteine und Vorbereitung einer Zertifizierung nach DIN EN ISO für die Praxis Dr. Jesko Schuppan, Köln

Die Studierenden bewirteten ihre Gäste mit Getränken und einem kleinen Imbiss. Wir haben uns über die zahlreichen interessierten Besucher gefreut!

Für die Fachschule für Wirtschaft, Klasse F141
Das Projektteam

März 2017 - Infoveranstaltung unserer Fachschule für Wirtschaft

Am Samstag, 4. März 2017, fand eine Infoveranstaltung unserer Fachschule für Wirtschaft statt.


Es gab eine kurze Präsentation und die Möglichkeit, mit Studierenden zu sprechen bzw. Fragen zu stellen.

Gleichzeitig stellten die Studierenden der F151 die Ergebnisse ihrer Miniprojekte zu Themen aus dem Bereich Gesundheit vor (im Rahmen des Jahresthemas unserer Schule):

1. - "Hautkrebs durch UV-Strahlung".
Zu den Inhalten gehörten der Aufbau der Haut und die Funktionen. Wir gingen darauf ein, welche UV-Strahlen es gibt und wie schädlich diese sind. Durch UV-Strahlen können Hauttumore entstehen. Wir führten drei der bekanntesten auf. Basaliom, Plattenepithelkarzinom und malignes Melanom. Wir klärten über Ursachen, Symptomatik und Therapie auf. Am Ende erläuterten wir, wie man sich am besten vor UV-Strahlung schützt und wie man dieser Erkrankung vorbeugen kann.

2. - "HIV - immer noch nicht heilbar".
Inhalte dieser Präsentation waren
-Definition
-Übertragungswege
-Vorbeugung
-Symptome
und warum HIV noch nicht heilbar ist.

3. - "Bewegung kann Leben retten"
Durch Verschleppung eines Thrombus droht eine Lungenembolie, die im schlimmsten Fall tödlich endet. Sitzen und Stehen ist schlecht – lieber liegen oder laufen. Beuge Thrombose vor, indem du dich gesund ernährst und regelmäßig Sport treibst. Übungen der Muskel-Venenpumpe kannst du überall durchführen. Zum Beispiel kannst du deine Ferse und deine Zehen beider Füße abwechselnd anheben oder ein Bein anheben und mit dem Fuß eine 8 in die Luft zeichnen und dies danach mit dem anderen Fuß wiederholen. Die Übungen helfen, die Muskeln zu aktivieren und die Venen zu trainieren, um das Blut zu pumpen. Da die Muskelpumpe die stärkste Antriebskraft im menschlichen Körper ist, solltest du sie gut behüten, um einer Thrombose vorzubeugen.

4. - Mein Rücken: "Kräftig und gesund!"
Rückenschmerzen sind keine Krankheit. Ist der Rücken nicht „in Form“, wird er anfällig für Verspannungen und Schmerzen. Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht! Durch zu wenig Bewegung und schwache Rumpfmuskulatur wird nicht ausreichend Halt für den Rücken gewährleistet. Der erfolgreichste Weg Rückenschmerzen zu verhindern ist, aktiv zu sein. Wer dies berücksichtigt, hat schon den ersten großen Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Rücken geschafft und wird selbst Verantwortung für seinen Körper übernehmen.

5. - „Generation Kopfrunter“ - Wie gefährlich ist mein Handy?
Mit unserem Miniprojektthema sprechen wir insbesondere diejenigen an, die meinen ohne ihr Handy nicht „leben“ zu können – die „Generation Kopfrunter“! Aber welche Konsequenzen können entstehen bei einer häufigen Nutzung? Besteht eine Gefahr? Viele Aussagen kursieren durch den Volksmund: Thema Strahlung, Schlafstörung, Sehschwäche und Unfälle. Was steckt wirklich dahinter? Wir haben uns mit einigen gesundheitlichen Aspekten genauer beschäftigt und wollen mit unserer Präsentation versuchen zu sensibilisieren und Klarheit schaffen. Welche Tipps und Tricks gibt es für einen gesünderen Handyumgang? Was stimmt wirklich und welche Aussagen kochen noch in der Gerüchteküche? Nein, das Handy hat nicht nur Nachteile, sondern auch viele Vorteile. Wir möchten lediglich auffordern nicht nur durch Internetnutzung, Chats, Kamera und Lautsprecher das Leben zu leben sondern sein soziales Umfeld, die Umwelt und sich selbst mit Körper und Geist zu entdecken, wahrzunehmen und Erinnerungen zu schaffen.

Februar 2017 - Projekt "Impfen kann Leben retten!"

In der Woche vom 13.02.2017 bis zum 17.02.2017 fand an unserer Schule das Projekt „Impfen kann Leben retten!“ statt.

Die Oberstufenklassen des Bildungsgangs Medizinische/r Fachangestellte/r haben hierzu gemeinsam mit den Fachlehrerinnen in detailvoller Arbeit Informationen für einen Infostand zusammen getragen und während der Pausen für Informationen und Beratungen bereit gestanden.

Ziel war es, Aufklärungsarbeit zu leisten und Sensibilisierung für das Thema Impfung zu schaffen, indem neben der Bereitstellung von Informationsmaterialien auch persönliche Gespräche stattfanden.

Alle Interessierten waren eingeladen ihre Impfpässe mitzubringen und diese kontrollieren zu lassen.

Das Angebot wurde gut angenommen und auch das Projekt „500 Deckel gegen Polio“ (www.deckel-gegen-polio.de) fand zahlreiche Unterstützer.

Hierzu ein herzliches Dankeschön!

Winter 2016 - Projekt "Schule isst gut" - Begegnung mit kurdischer, afghanischer und syrischer Küche

Das erste Probekochen mit der Klasse V166 hat stattgefunden und es schmeckt wirklich köstlich! Es gab Bulani, eine afghanische Teigtasche mit Gemüsefüllung, einen Afghanischen Salat (Tomate, Gurke, Petersilie, Gewürze) Cig Köfte (Bulgurgericht) und Cigar Börek (Frittierte Rolle mit Käsefüllung). Die Klasse V166 aß in der Küche ihre Produkte und bot sie auch im PA-Lehrerzimmer an.

November 2016 - Abenteuer Blutspende mit dem Deutschen Roten Kreuz

Wir danken allen Blutspenderinnen und Blutspendern herzlich!


Am 8. November 2016 fand in unserer Aula wie in jedem Jahr der Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes statt.

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler nannten als Gründe für ihre Bereitschaft Blut zu spenden, dass sie Hilfe für Menschen in Not leisten wollten. Außerdem sei es für die jeweiligen Spender kein großer Aufwand und nicht zuletzt sei die Organisation, etwa die medizinische Betreuung und die Verpflegung, gut gewesen.

Stephan David Küpper, der Pressesprecher und stellvertretende Leiter der  Öffentlichkeitsarbeit des DRK-Blutspendedienstes West betonte, wie wichtig die "Tour durch die Klassen" vor dem Blutspendetermin sei, um die Schülerinnen und Schüler möglichst gut über die Vorbereitung, die Abläufe und die Verwendung des Blutes zu informieren.

Wir freuen uns über die erfolgreiche Veranstaltung und sagen: Bis zum nächsten Mal!

September 2016 - Projekt "Soziales Lernen" an unserer Schule

„SoLe-Training, das war gut und hat uns Spaß gemacht“ - so die Rückmeldung aus der Klasse B163.

SoLe steht für Soziales Lernen, und alle  Eingangsklassen in den Vollzeitbildungsgängen unserer Schule erhalten darin ein auf die Klasse abgestimmtes Training durch zwei Lehrerinnen oder Lehrer, die nicht in der Klasse unterrichten. Mittlerweile erfolgte das SoLe-Training schon im 6. Jahr und wird getragen durch eine Gruppe von 16 Kolleginnen und Kollegen.
Ziel ist es, die Klassenbildung und das Lernklima - das Miteinander - zu stärken:  Wir sind eine Klasse, wir respektieren einander, wir haben ein gemeinsames Ziel, wir unterstützen uns...
Mit Übungen aus der Erlebnispädagogik werden zunächst eher spielerisch gemeinsam Aufgaben bearbeitet, in den anschließenden Auswertungen wird dann reflektiert, was bei der Lösung geholfen hat, was eher nicht: Zuhören oder Reinschreien, Mitarbeiten oder Abschalten, Dranbleiben oder Aufgeben... und was kann davon in den Schulalltag mitgenommen werden. Die Klasse merkt: das sind unsere Stärken und so wollen wir miteinander umgehen.
Im Laufe des Schuljahrs wird bei Bedarf auf das SoLe-Training zurückgegriffen oder ein weiteres Training durchgeführt.

(Christine  Siedow)

 
 
 
>

03.05.2018
T- Röntgenprüfung

>

04.05.2018
Z-Crash Kurs

>

05.05.2018
Unterricht

 
Individuelle Förderung