Beginn des Schuljahres 2020/21 – Aktuelle Informationen

1. Allgemeine Hinweise

Bitte bleiben Sie weiterhin gesund! (Wichtige Hinweise hier!)

  • Das Barbara-von-Sell-Berufskolleg möchte sicherstellen, dass für alle Schüler_innen aller Bildungsgänge und Jahrgangsstufen Unterricht stattfindet.
  • Maßgebend für unsere Entscheidungen sind die Weisungen des Schulministeriums.
  • Wir appellieren dringend an Sie solidarisch zu sein und den Mund-Nasen-Schutz auch weiterhin im Unterricht zu tragen; nicht nur im Schulgebäude und auf dem Schulgelände!
  • Unser Sekretariat ist in der Zeit von 08:00 – 12:00 Uhr erreichbar. Sie können Ihre Unterlagen auch in den Hausbriefkasten am Haupteingang werfen oder uns Nachrichten per Mail (info@bvs-bk.de) zukommen lassen. Schüler_innen und Besucher_innen können per Email einen Termin mit dem Sekretariat vereinbaren.
  • Eine Übersicht der aktuellen TERMINE finden Sie hier (www.bvs-bk.de/termine).
  • Die STUNDENPLÄNE der Klassen werden wie gewohnt über unsere WebUntis-App unseren Schüler_innen bereitgestellt. Bitte beachten Sie ggf. aktuelle Änderungen.
  • ONLINE-ANMELDUNGEN für unsere Schule sind selbstverständlich weiterhin möglich (hier). Für konkrete Fragen wenden Sie sich bitte jeweils an die Bildungsgangleiter_innen.
  • Eine SCHULBESCHEINIGUNG können Sie ausdrucken (siehe Download unten) und vorausgefüllt in unseren Briefkasten werfen. Sie erhalten diese baldmöglichst.

2. Gesundheitsschutz und Hygiene

  • Unter den Vorgaben aus dem Schulministerium hat der Gesundheitsschutz von Schüler_innen und allen Beschäftigten oberste Priorität. Alle Schüler_innen müssen daher die Verhaltensregeln zum Gesundheitsschutz einhalten. Bei Zuwiderhandlung machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch, d. h. Personen, die sich nicht an die Regeln halten, werden unmittelbar des Schulgebäudes verwiesen.
  • Auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude besteht weiterhin die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen! Im Unterricht hat die NRW-Landesregierung zum 01.09.2020 die grundsätzliche Verpflichtung den Mund-Nasen-Schutz zu tragen abgeschafft, wenn Schüler_innen einen festen Sitzplatz im Unterricht eingenommen haben. Daraus folgt, dass Schüler_innen ihren Mund-Nasen-Schutz tragen, sobald sie - vor, während oder nach dem Unterricht - ihre Sitzplätze verlassen.
    In unseren Klassenräumen kann der geltende Sicherheitsabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden. Wir möchten die maximale Sicherheit für alle gewährleisten und die gesundheitliche Unversehrtheit aller Schüler_innen und Lehrer_innen ist mit allen verfügbaren Mitteln schützen. Deshalb appellieren wir dringend an Sie solidarisch zu sein und den Mund-Nasen-Schutz auch weiterhin im Unterricht zu tragen!
  • Wir empfehlen die Nutzung der Corona-Warn-App.
  • Kommen Sie nicht erkrankt in die Schule und auch dann nicht, wenn Sie sich nur leicht krank fühlen! Die Lehrkräfte entscheiden, ob Schüler_innen Krankheitssymptome zeigen. Im Zweifel werden diese Schüler_innen aus Vorsicht nach Hause geschickt.
  • Wenn Sie unsicher sind, ob Sie zur Schule erscheinen sollten, kann Ihnen folgendes Schaubild helfen:
Klick zum Vergrößern
  • Rückkehrer aus Risikogebieten bitten wir um die Einhaltung der Quarantäne bzw. um die Vorlage eines aktuellen (negativen) Testergebnisses.
  • Im Eingangsbereich der Schule befindet sich eine Hygiene-Station, ebenso in den Klassenräumen. Desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Hände!
  • Halten Sie, wo immer dies möglich ist, Abstand!
  • Ihr Sitzplan im Klassenraum wird von den Lehrer_innen dokumentiert, um in Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können. Eine regelmäßige und wirksame Durchlüftung der Unterrichtsräume ist sicherzustellen. Bitte tragen Sie situationsangepasste Kleidung!

3. Schüler_innen mit coronarelevanten Vorerkrankungen (Risikogruppen)

  • Grundsätzlich sind alle Schüler_innen verpflichtet, am Unterricht teilzunehmen.
    Bei Schüler_innen mit relevanten Vorerkrankungen teilen die Eltern bzw. die Schüler_innen schriftlich mit, wenn durch den Schulbesuch eine Gefährdung entstehen könnte. Die Schule kann in diesen Fällen ein ärztliches Attest verlangen.
  • Für diese Schüler_innen entfällt lediglich die Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie sind verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass das Bildungsziel erreicht werden kann. Dazu gehört die Teilnahme am Distanzunterricht und an Prüfungen.
  • Bei Schüler_innen, die mit vorerkrankten Angehörigen in einer häuslichen Gemeinschaft leben, sind vorrangig Maßnahmen zur Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme von Schüler_innen am Präsenzunterricht kann nur in Ausnahmen und vorübergehend in Betracht kommen.

4. Besondere Hinweise zu einzelnen Bildungsgängen

Aktuelle Hinweise der Kammern: