Wiederaufnahme des Unterrichts – Aktuelle Informationen

1. Allgemeine Hinweise

Bitte bleiben Sie gesund! (Wichtige Hinweise hier!)

  • Das Barbara-von-Sell-Berufskolleg möchte sicherstellen, dass alle Schüler/innen ihre geplanten Abschlüsse erreichen können.
  • Maßgebend für unsere Entscheidungen sind die Weisungen des Schulministeriums.
  • Unser SEKRETARIAT ist bis zum 3. Juli und wieder ab dem 5. August wochentags in der Zeit von 08:00 – 13:00 Uhr telefonisch erreichbar. Abzugebende Unterlagen bitte in den Hausbriefkasten am Haupteingang werfen.
  • Hinweise zur Benutzung unserer SCHULCLOUD finden Sie hier (www.bvs-bk.de/schulcloud).
  • Eine Übersicht der aktuellen TERMINE finden Sie hier (www.bvs-bk.de/termine).
  • Die STUNDENPLÄNE der betreffenden Klassen werden wie gewohnt über unsere WebUntis-App unseren Schülerinnen und Schülern bereitgestellt.
  • ONLINE-ANMELDUNGEN für unsere Schule sind selbstverständlich weiterhin möglich (hier), allerdings keine diesbezüglichen Beratungen vor Ort.

2. Gesundheitsschutz und Hygiene

  • Unter den Vorgaben aus dem Schulministerium hat der Gesundheitsschutz von Beschäftigten und Schülern/-innen oberste Priorität.
  • Alle Schüler/innen vor Ort haben unsere Hinweise zum Gesundheitsschutz zu beachten! Bei Zuwiderhandlungen machen wir vom Hausrecht Gebrauch, d. h. Personen, die sich nicht an die Regeln halten, werden unmittelbar des Schulgebäudes verwiesen.
  • Kommen Sie nicht, auch nur leicht, erkrankt in die Schule! Die Lehrkräfte entscheiden, ob Schüler/innen Krankheitssymptome zeigen. Im Zweifel werden diese Schüler/innen aus Vorsicht nach Hause geschickt.
  • Wir empfehlen dringend das Tragen eines Mundschutzes!
  • Alle Personen achten darauf, einzeln zu gehen und mindestens 2 Meter Abstand zu halten!
  • Das Schulgebäude ist mit Hinweisschildern und festen Laufwegen ausgestattet: Der Zugang erfolgt über den Haupteingang, der Ausgang über das hintere Treppenhaus (Beschilderung).
  • Im Eingangsbereich der Schule befindet sich eine Hygiene-Station: Dort hat nach Betreten des Gebäudes eine Handdesinfektion zu erfolgen. Außerdem befinden sich dort Informationszettel und ggf. benötigte Formulare und Anträge ausliegend. Entsprechende Rückmeldungen (z. B. von Ihnen ausgefüllte Schulbescheinigungen) erfolgen über den Schulbriefkasten vor dem Schuleingang. Der Verwaltungstrakt mit dem Sekretariat ist für Schüler/innen nicht geöffnet!
  • Alle Unterrichtsräume sind mit Papierhandtüchern und Seifenspendern ausgestattet.

3. Schüler/innen mit coronarelevanten Vorerkrankungen (Risikogruppen)

  • Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht – unabhängig vom Lebensalter – grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):
    • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
    • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
    • Chronische Lebererkrankungen
    • Nierenerkrankungen
    • Onkologische Erkrankungen
    • Diabetis mellitus
    • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)
  • Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.
  • Schülerinnen und Schüler (bei Minderjährigen die Erziehungsberechtigten) erklären gegenüber ihren Klassenleitungen (bei Abwesenheit einem Fachlehrer), ob sie zu einer der Risikogruppen gehören. Dies wird im Klassenbuch dokumentiert; diese Schüler/innen müssen dem Präsenzunterricht fernbleiben.
  • Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung bis längstens zum 31. Juli 2020 durch die Schulleiterin schriftlich erfolgen. Die Beurlaubung kann jederzeit durch eine schriftliche Erklärung seitens der Eltern - oder bei Volljährigkeit durch die Schülerin oder den Schüler selbst – aufgehoben werden. Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die coronarelevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist das Bekanntsein der Vorerkrankung in der schriftlichen Befreiung kurz zu vermerken.

4. Besondere Hinweise zu einzelnen Bildungsgängen

Aktuelle Hinweise der Kammern: